Aktuelles

Aktuelles

05.09.2017

Blasenentzündung – überwiegend Frauensache!

Die Blasenentzündung (Zystitis) ist ein weit verbreitetes Thema und betrifft deutlich mehr Frauen als Männer. Etwa 50 bis 70 Prozent aller Frauen, haben mindestens einmal im Leben eine Entzündung der Harnblase. Dies hat hauptsächlich anatomische Gründe.

 

Was ist eine Blasenentzündung?

Man spricht von einer Blasenentzündung, wenn die Schleimhäute oder die gesamte Wand der Harnblase entzündet ist.

 

Welche Ursachen lösen eine Blasenentzündung aus?

Eine Blasenentzündung kann durch verschiedene Erreger entstehen. Bakterien sind die häufigsten Ursachen die die Krankheit auslösen, aber auch Viren, Pilze oder Würmer können dahinterstecken.
Wird eine Blasenentzündung durch Bakterien verursacht, stammen diese meist aus der Darmflora und sind über die Harnröhre zur Blase aufgestiegen.

Die durch Bakterien ausgelöste Blasenentzündung betrifft vorwiegend Frauen. Dies hat zwei Ursachen:

  • Erstens ist die Harnröhre kürzer als beim Mann – und damit auch der Weg für die Bakterien bis zur Harnblase.
  • Zweitens liegt die Öffnung der Harnröhre näher am After als beim Mann.

Nur selten hat eine Blasenentzündung keine bakteriellen Ursachen, sondern entsteht durch andere Erreger – und zwar durch Viren, Pilze oder Würmer.

 

Wie erkenne ich eine Blasenentzündung?

Die typischen Symptome sind brennen beim Wasserlassen, Schmerzen im Unterbauch während des Toilettengangs und ständiger Harndrang. Des Weiteren können Blut im Urin und veränderter Uringeruch auch ein Anzeichen auf eine Blasenentzündung sein. 

Eine Diagnose kann mit einem Urintest sichergestellt werden. Der Urin kann leicht durch Bakterien, Zellen oder anderen Substanzen verunreinigt werden, so dass es sinnvoll ist, vor dem Test den Genitalbereich mit Wasser – aber ohne Seife – zu reinigen. Um ein verfälschtes Ergebnis zu vermeiden, nimmt man für einen Urintest „sauberen“ Mittelstrahl-Urin: Von Mittelstrahl-Urin spricht man, wenn man nach ein paar Sekunden den Strahl anhält und erst den mittleren Anteil des Urins in einem Becher auffängt.

 

Was kann man gegen eine Blasenentzündung tuen?

Die meisten Blasenentzündungen sind unkompliziert und die Symptome können schnell gelindert werden. Es sollte viel getrunken werden (3-4 Liter auf den Tag verteilt). Auch wenn das Wasserlassen schmerzt, werden die Harnwege durchgespült, welches die Keime reduziert bzw. von Keimen befreit. Wärmflaschen und Sitzbäder wirken entspannend und können die Schmerzen lindern.

Bei einer leichten Blasenentzündung können pflanzliche Mittel zum Beispiel Bärentrauben, Mannose oder Cranberry eingenommen werden. Bei schwereren Fällen ist fast immer eine Antibiotikatherapie notwendig. Diese könnte jedoch unteranderem Pilzinfektionen im Genitalbereich fördern. Es besteht prinzipiell aber die Gefahr einer aufsteigenden Harnwegsinfektion bis hin zu Nierenbeckenentzündungen oder Blutvergiftung (Urosepsis).

Sollten Sie länger anhaltende Beschwerden haben, rufen Sie uns bitte umgehend an!

 
Kurt-Schumacher-Straße 58 - 45699 Herten Telefon: 02366-35500 und 02366-87964 | Rezepttelefon: 02366-937288 | Fax: 02366-31188 | E-Mail: praxisphilipp@t-online.de
Impressum | Datenschutz | Sitemap | Suche | Design und Webservice by bense.com